Sie sind hier: Startseite Sonderkrane

Übersicht Sonderkrane

INNOKRAN freut sich über jede kundenspezifische Herausforderung.

Erst wenn es um Ihre individuelle Speziallösung geht, vom einzelnen Hebezeug über Sonderkrane bis zur computergesteuerten Automatisierung, sind wir richtig gefordert. Dann kommt unsere ganze Flexibilität und Dynamik zum Tragen. Wir bieten alles aus einer Hand mit Statiken und Engineering nach neuesten DIN- und EN-Normen. Wir verknüpfen unser geballtes, kompetentes Know-how mit Ihren Vorgaben und Vorstellungen. In einem konstruktiven Prozess wird zusammen mit Ihnen eine Lösung erreicht, die praxisnah, individuell und speziell an Ihre Anforderungen angepasst ist.

Automatikkrane

  • selbstständige Ausführung von Prozessen
  • komplexe Programmfahrten möglich
  • sicher und zuverlässig

Mit der anteiligen oder vollen Automatisierung eines Kranes lassen sich vielfältigste Aufgaben realisieren und eine Fülle an Prozessschritten maschinell selbstständig ausführen.

Mit entsprechender Messtechnik ausgerüstet führen vollautomatischen Krananlagen komplexe Programmfahrten, sicher und zuverlässig, selbstständig aus und reduzieren somit das Fehlerrisiko. Halbautomatische Krananlagen fahren kleine Programme auf Anweisung des Kranführers.

 

Portalkrane

  • Keine abgestützte Kranbahnen nötig
  • Über Ausleger erweiterbar

Bei einem Portalkran ist die Kranbrücke auf zwei Portalstützen aufgestützt.

Auf Führungsschienen laufend bedient die Anlage meist große Lager- oder Güterumschlagsplätze.

Um größere Spannweiten abzudecken, können die Portale mit Auslegern erweitert werden.

Im Innenbereich werden durch Portalkrane zu bekranende Flächen erschlossen, ohne die Notwendigkeit von tragenden Kranbahnen am bestehenden Bauwerk.

Bei Halbportallösung wird eine der Schienen beispielsweise an einer Hallenwand aufgeständert. 

Rückbaukrane

  • gebaut für Rückbau Kernkraftanlagen
  • Erfüllen höchste Sicherheitsauflagen
  • sicheres Handling radioaktiver Abfälle

 

Im Umgang mit Rückbauabfällen aus der Kernkraftindustrie gelten besonders hohe und spezifische Sicherheitsauflagen. Neben den technischen und elektrischen Ausstattungsstandards von Krantechnik und Komponenten muss auch die begleitende Dokumentation des Projektes diesen Auflagen gerecht werden. Diese Krananlagen unterstützen das sichere Handling von flüssigen und festen radioaktiven Abfällen.

Greiferkrane

  • Transport von Schüttgütern
  • meist automatisiert
  • meist mit Messtechnik ausgestattet

Die Verarbeitung von Wertstoffen wie Biomasse, Klärschlamm, und brennbaren Stoffen (Müll) wird immer bedeutender. Umso wichtiger wird auch die Eignung der Krananlagen zum Transportieren von diesen Schüttgütern. Die Aufnahme, Verteilung und Zuführung des Materials mittels Greifer erfolgt anlagenspezifisch oft auch mit hoch automatisierten Abläufen. Die Krane können mit hochwertiger Messtechnik ausgerüstet werden um einen genauen uns sichenren Transport zu gewährleisten.

Ex-Krane

  • Explosionsgeschützt
  • für verschiedene ex-Zonen auslegbar

Für die Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen können sowohl die elektrischen, als auch nicht elektrischen Komponenten und Teile der Krantechnik die Notwendigkeit eines Explosionsschutzes erfordern.

In einer explosiblen Umgebung gilt es somit durch die Verwendung von Ex-Komponenten und -Betriebsgeräten eine Zündung zu vermeiden oder die Auswirkungen einer Explosion auf ein unbedenkliches Maß zu reduzieren.

Magnetkrane

  • materialschonende Arbeitsabläufe
  • Magnettraversen zur Aufnahme
  • anspruchsvolle Sonderlösungen

In der Stahlindustrie sind diese Krane der Standard für schnelle, sichere und materialschonende Arbeitsabläufe. Magnettraversen zur Aufnahme des Stahls sind durch die individuelle Anforderungen von Materialbeschaffenheit, Form, Größe und Gewicht der Last, meist kundenspezifische Einzelanfertigungen. Mit der Steuerung der Magnete und den erhöhten Sicherheitsanforderungen sind Magnetkrane anspruchsvolle Sonderlösungen.

 Überfahrtskrane

  • ausgeklügelter Verriegelungsmechanismus
  • einfacher flurfreier Quertransport

Durch die Kopplung einzelner Kranbrücken ist ein Katzverfahrweg über alle Hallenschiffe hinweg möglich. Durch den ausgeklügelten Verriegelungsmechanismus werden die Hängekranbrücken miteinander verbunden und ermöglichen einen einfachen flurfreien Quertransport über alle Hallenschiffe hinweg. So ist es möglich auch überbreite Hallen mit deckenhohen Hindernissen, wie Stützpfeiler vollflächig zu bedienen. Mehrere Sensoren erfassen die Annäherung und die Position der Kranbrücken, bevor die Brücken verriegelt und die Sperrklinken geöffnet werden.

Coilkrane

  • einfacher und sicherer Coiltransport
  • meist besonders hoch belastbar

Als Lastaufnahmemittel kommen bei diesen Krananlagen, die vorwiegend in Walzwerken und der weiterverarbeitenden Industrie zum Einsatz kommen, C-Haken oder Coilzangen zum Einsatz.

Ringförmige Lasten werden somit einfach und sicher per Kran transportiert. Entsprechend Ihrer Anforderungen sind Coilkrane in ihrer Belastbarkeit höher eingestuft. 

Gießkrane

  • Besonders hohe Gesamtsicherheit
  • Auf hohe Temperaturen und starke Verschmutzungen ausgelegt

Das Handling mit feuerflüssigen Massen erfordert eine besondere Gesamtsicherheit in Komponenten und Krantechnik.

Den hohen Temperaturen und starken Verschmutzungen der kompletten Krananlage durch den rauen Gießeinsatz wird auch die elektrische Ausstattung gerecht. Die technischen Kippeinrichtungen der Gießpfannen können manuell, ferngesteuert oder mit Hilfe eines Hilfszugs ausgeführt werden.